Im wirklichen Leben würden Sie Ihre Kinder schützen. Machen Sie es doch auch im Internet.

 

Den Internetzugang kinder- und jugendgerecht aufbereiten

Es ist schon nicht besonders leicht, zu kontrollieren, was der eigene Nachwuchs so alles am Computer treibt. Noch schwieriger ist es, die Wege der Kinder im Internet zu überwachen. Die Kindersicherung wird deswegen auch in diesem problematischen Umfeld tätig. So steht auch hier eine programmierbare Zeitschranke zur Verfügung, die automatisch die Internet-Verbindung trennt, sobald das vorgegebene Zeitkontingent aufgebraucht ist. Die Eltern können dabei genau vorgeben, für wie viele Stunden am Tag die Internet-Verbindung bestehen darf - und zu welchen Uhrzeiten der Kontakt zur weltweiten Online-Gemeinde stattfinden soll. Das Internet hat zweifelsohne seine ganz tollen Seiten, die zum Lernen, Nachschlagen und Spielen einladen. Es gibt aber auch dunkle Bereiche, in denen Kinder und auch Jugendliche nichts zu suchen haben. Viele Eltern haben Angst, dass ihre Kinder doch aus Versehen oder im Rahmen einer Mutprobe auf "schlimmen" Seiten landen. Das ist kein Problem für die Kindersicherung, die ihrem Namen auch in diesem Bereich alle Ehre macht.